Events können so viel: Menschen zusammenbringen, unvergessliche Aktionen bieten, Wissen bündeln und das Marketing krönen. Doch ein Event strahlt nicht von alleine nach außen. Dafür braucht es die Unterstützung durch eine gute Event-Kommunikation. Ein wichtiges Tool dafür ist die Live-Dokumentation. Wo Veranstalter früher zu Livestreams gegriffen haben, setzen inzwischen immer mehr auf ein innovatives, kuratiertes und multimediales Format: den Live-Blog.

Beispiele für Event-Live-Blogs

 

Image Effekt – Live und schön

Doch wie kann ein Live-Blog Vorteile für das Marketing eines Events bringen?

Image ist alles, heißt es oft – und ein Live-Blog kann dabei helfen, das Image eines Events deutlich zu verbessern und seine Außenwirkung zu verstärken. Das größte Problem vieler Events ist es ja, dass sie ihre Wirkung nur über einen kurzen Zeitraum hinweg entfalten – nämlich während sie stattfinden. Live-Blogs verlängern diese Wirkung und dehnen sie aus, und vor allem sorgen sie für eines: für multimedialen Inhalt. Denn ein Live-Blog lässt eine Veranstaltung in allen Medienformaten aufblühen. Ob kurze Texte, die Reden und Vorträge zusammenfassen, Bilder von Teilnehmern und Speakern oder Videos mit kurzen Statements und Interviews: auf einem Live-Blog wird in Echt-Zeit festgehalten, was ohne Live-Blog gleich wieder verschwinden würde. Dafür gibt es sogar einen Beweis: storytile konnte nachmessen, dass aktive Lesezeiten zwischen fünf und zehn Minuten für einen Live-Blog normal sind. Zudem können die Teilnehmer Inhalte in den sozialen Netzwerken teilen und damit den Image Effekt noch ausdehnen und verstärken. Im Gegensatz dazu wirken lineare Livestreams, die einfach über Stunden hinweg laufen, regelrecht antiquiert.

Lead Generierung – Live zu mehr Kunden

Passende Leads zu erzeugen ist das Ziel vor allem dann, wenn man die Zielgruppe noch erweitern will. Besonders Innovationen oder Produkte, die neu auf dem Markt sind, können Kunden für sich gewinnen, indem der Live-Blog deren Präsentation des Events übernimmt. Eine Leadwall übernimmt diese Aufgabe. Sie funktioniert ähnlich wie Paywalls aus dem Nachrichtenbereich. Doch anstelle von Geld bezahlt der interessierte Leser mit seinen Kontaktdaten. So kann man beispielsweise mehr Abonnenten für den eigenen Newsletter und die nächsten Veranstaltungen gewinnen. Wichtig ist hier: für Leser, die sich über die Leadwall des Live-Blogs anmelden, muss es ein professionelles Lead Nurturing geben, damit sie schnell zu neuen Kunden werden und das Vertrauen erhalten bleibt – das verbessert die Chancen für einen Langzeit-Dialog außerhalb des Events.

Monetarisierung – Live is money!

Ein Event kostet Geld – doch glücklicherweise gibt es hier Sponsoren, die das Ganze unterstützen. Noch besser ist, dass ein Live-Blog sogar den Sponsoren mehr Raum zur Selbstdarstellung bieten kann, um diese dafür um zusätzliche Finanzierung des Events zu bitten. Dann gibt es vor allem zwei Möglichkeiten, die Sponsoren auf dem Live-Blog hervorzuheben: zum einen kann man das Event gezielt nutzen und besonderen Content während der Veranstaltung produzieren, der die Sponsoren in den Mittelpunkt stellt – also klassische Advertorials bzw. Native Advertising. Das können kurze Interviews in Video-Form sein oder auf sie zugeschnittene Texte, die auf dem Live-Blog erscheinen und die perfekt sind für die Weiterverwendung auf den Kanälen und Websites der Sponsoren. So schaffen diese neuen Content-Beiträge eine besondere Verbindung von Live-Blog, Sponsor und Event.

Zum anderen gibt es die Möglichkeit, dass Sponsoren schon existierende Botschaften (wie Banner oder Videos) in den Live-Blog einbauen dürfen – und damit von viel mehr Teilnehmern wahrgenommen werden. Diese beiden Maßnahmen können natürlich auch gekoppelt und in unterschiedlichen Graden zu Paketen kombiniert werden, je nachdem, wie hoch der Einsatz des jeweiligen Sponsors ist. So kann man auch unterschiedliche Maßnahmen perfekt für die Bedürfnisse des Sponsoren zusammenstellen.

Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Nachhaltigkeit – Live für später

Mit einem optimalen Event ist es wie mit einer guten Ernte: Man sammelt einmal im Jahr die Ernte ein und hat dann – mit der richtigen Aufbewahrung und Weiterverarbeitung – einen hohen Ertrag für das ganze Jahr. So eben auch bei einem Event-Blog: Hier produziert man während der Veranstaltung einmal guten Content und kann diesen dann für den Rest des Jahres gewinnbringend nutzen, zum Beispiel als Re-Posts in den sozialen Medien oder als Grundlage für weiterführende Artikel. Das schafft nicht nur leicht zusätzlichen Content, sondern führt auch dazu, dass die Veranstalter sich als Experten positionieren können, die das Event-Thema über einen langen Zeitraum hin für sich besetzen und damit sogar für mehr Teilnehmer beim nächsten Event sorgen – dank des Live-Blogs.

Vorankündigung – Live für den besten Start

Last but not least – sondern sogar first: Ein Live-Blog kann als Teaser-Blog schon vor dem Beginn der Veranstaltung für eine optimale Vermarktung sorgen. Auf einem Teaser-Blog kann das Event nicht nur perfekt angekündigt werden, sondern man kann zum Beispiel auf besondere Angebote hinweisen (wie Early Bird-Tickets), kann wichtige Speaker und Programmpunkte schon mal anteasern und insgesamt Schwung in die Vermarktung des Events bringen. So nimmt ein Event mit einem gut getimten Teaser-Blog schon mal Fahrt auf, noch bevor es wirklich begonnen hat.

Fazit

Insgesamt unterstützt ein Live-Blog das Marketing also nicht nur, sondern schiebt es maßgeblich an, und das sogar vor und nach dem Event. Wichtig ist nur: auch der Live-Blog braucht ein wenig Marketing für sich selbst, in der Form von Ankündigungen in Social Media, Direct-Mails oder Newslettern und durch die direkte Anforderung an Sponsoren, Speaker und Kollegen, diesen Blog zu sharen. Wenn das geschieht, wird der Live-Blog ganz automatisch zum Booster für optimales Marketing!

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here